Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 1




Moderator: Ike Godsey

Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 1

Beitragvon Capt. de`Winter » Fr 18. Nov 2016, 20:48

His Majesty's Independent Companies of American Rangers
(Plan of discipline extracted from journals of Major Robert Rogers – 1759)
28 zweihundertfünfzig Jahre alte Regeln, die bis heute aktuell sind

1. Alle Ranges unterliegen den Vorschriften und Gebräuchen des Krieges; zur Befehlsausgabe der Ranges melden Sie sich jeden Abend; ausgerüstet, jeder mit einem Feuerstein, Pulver und Blei für sechzig Schuss, und einem Beil, zu dieser Zeit inspiziert ein Offizier jeder Kompanie das gleiche, um zu sehen das sie gefechtsbereit sind, damit sie bei Alarm oder Marschbefehl schnellstens abmarschbereit sind und bevor sie in den Dienstschluss befohlen werden, die erforderlichen Wachen eingeteilt, und die Streifen für den nächsten Tag befohlen sind.

2. Wann immer Sie unterwegs sind um feindliche Befestigungen oder Gefechtslinien aufzuklären, auch bei geringer Stärke, marschieren sie in einer Reihe (Schützenreihe), halten so viel Abstand zueinander, dass nicht ein Schuss zwei Mann töten kann, senden einen Mann, oder mehrere, nach vorn, und auf die Flanken, in einer Entfernung von zwanzig Metern von der Marschkolonne, so wie es das Gelände ermöglicht (Sichtentfernung) um dem Offizier Feindannäherung melden zu können, und seine Stärke, etc.

3. Marschieren Sie über Sümpfe oder weichem Boden, ändern sie ihre Position und treten in die Spuren der vorauslaufenden, um Feind die Aufklärung zu erschweren bis sie auf einen Untergrund kommen der diese verhindert, um dann wieder Ihre frühere Marschordnung aufzunehmen bis es ganz dunkel ist, bevor Sie lagern, wenn möglich, in Gelände, das den Trupps ermöglicht den Feind auf entsprechende Entfernung sehen und hören zu können. Die Hälfte ihrer Einheit hält abwechselnd durch die Nacht Wache.

4. Einige Zeit bevor Sie an den Ort kommen den Sie aufklären wollen, halten Sie, und senden Sie ein oder zwei erfahrene Männer voraus, die das Gelände für die Beobachtung erkunden.

5. Wenn Sie Glück haben Gefangene zu machen, halte Sie diese getrennt, bis sie verhört werden können. Für Ihren Rückweg nehmen Sie einen anderen Weg als für den Hinweg. Das gibt Ihnen einen besseren Schutz vor dem Feind der Sie verfolgt, und gibt die Möglichkeit, wenn deren Stärke größer ist als die eigene, die Richtung zu ändern, oder sich zu zerstreuen, so wie es die Verhältnisse verlangen.

6. Wenn Sie in einer langen Marschkolonne aus drei- oder vierhundert Rangern marschieren, die gefechtsbereit gegliedert ist, teilen Sie diese in drei Marschkolonnen, die jeweils durch einen erfahrenen Offizier geführt wird, und lassen diese Marschkolonnen in Schützenreihe marschieren, die rechte und linke Marschkolonne haben zwanzig Meter oder mehr Abstand von der in der Mitte zu halten. Wenn der Situation es zulässt, sichern sie den Gefechtsverband durch eine starke Vor- und Nachhuten, sowie durch die Flankensicherungen in einem vorher befohlenen Abstand. Mit dem Befehl an allen Geländeerhöhungen zu halten, um eine Beobachtungsaufklärung durchzuführen. Es ist zu verhindern in einen Hinterhalt zu geraten, und Annäherung oder Ausweichen von Feind aufzuklären, sowie angemessene Befehle für einen Angriff, Verteidigung treffen. Wenn der Feind vor der eigenen Linie in gleicher Höhe aufmarschiert, bilden Sie eine Gefechtslinie aus Ihren drei Gefechtskolonnen oder einen Truppenkörper (Karree) mit Flankensicherungen unter dem Kommando von erfahrenen Offizieren, um den Feind daran zu hindern starken Druck auf die eigenen Flügel auszuüben, oder die Truppe zu umgehen, eine übliche Methode der Indianer. Sei vorbereitet, die eigene Nachhut zu unterstützen oder zu verstärken.

7. Seien Sie auf einen feindlichen Feuerüberfall vorbereitet, lassen Sie sich fallen, oder knien Sie nieder, bis es vorbei ist; stehen Sie danach auf und nehmen den Feuerkampf auf. Wenn die feindliche Gefechtsstärke gleich Ihrer ist, lockern Sie sich auf; aber wenn diese überlegen ist, seien Sie vorbereitet um ihre Flankensicherungen zu unterstützen und zu verstärken, um diese gleich stark der feindlichen Truppen zu machen. Wenn dies möglich ist, um dem feindlichen Gefechtsverband widerstehen zu können. Ist dieser Fall möglich, greifen Sie mit größter Entschlossenheit und gleich starken Kräften in jede Flanke und frontal an, halten Sie dabei einen ausreichenden Abstand zueinander, und gehen Sie von Baum zu Baum vor, mit der Hälfte des Gefechtsverbandes mit einem Abstand von zehn oder zwölf Meter voneinander. Wenn der Feind stand hält, nimmt mit der Spitze den Feuerkampf auf und geh in Deckung, und lass dann deinen nachfolgenden Teil sie angreifen und mache was erforderlich ist, in der Zeit diejenigen, die zuvor vorne waren wieder schussbereit sein werden, und wiederhole das gleiche Vorgehen solange es erforderlich ist auf diese Weise unterhalten Sie einen konstanten Feuerkampf, dass der Feind nicht problemlos in der Lage ist ihre Absicht zu unterlaufen, oder ihnen gegenüber Boden zu gewinnen.

Quellen: Net, eigene Recherchen, Loescher, Cuneo, M. Wulff

Niklaas de`Winter
God save the King!

Niemand wird als Weiser geboren, sondern er wird es. (Seneca)

http://www.rogers-rangers-germany.com/
Zuletzt geändert von Capt. de`Winter am Do 24. Nov 2016, 07:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Capt. de`Winter
600er
600er
 
Beiträge: 602
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 20:54
Wohnort: Raum Bonn

von Anzeige » Fr 18. Nov 2016, 20:48

Anzeige
 

Re: Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 1

Beitragvon Pat » Mo 21. Nov 2016, 08:11

Gefällt mir das zu lesen, doch wo sind die anderen 21 Regeln? :D
Profoß der North West Company
---------------------------------------------------------
Ich kann nix dafür, ich bin so.
Benutzeravatar
Pat
400er
400er
 
Beiträge: 490
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 13:54
Wohnort: Hamburg

Re: Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 1

Beitragvon Albert » Mo 21. Nov 2016, 10:26

Aaaaahaaaa, auch der Pat ist wieder daheim.
Schau mal in die Überschrift: Rules for the Ranging Service Teil 1

Da wird noch was kommen....denke ich.
Lieben Gruß an Nina.
Benutzeravatar
Albert
1000er
1000er
 
Beiträge: 1494
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 17:46

Re: Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 1

Beitragvon Captain » Di 22. Nov 2016, 00:07

...gute Sache das, meiner Meinung nach - hilft es doch bei Befolgung dieser Regeln im Ernstfall zu überleben...

Stets zu Diensten

Captain


Zitat: "Der Krieg zerstört was der Frieden beschert!"
Captain
bin ohne Rang
bin ohne Rang
 
Beiträge: 89
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 19:37



Ähnliche Beiträge

Robert Rogers Vita * 07.11.1731 – + 18.05.1795 Teil IV
Forum: Ranger
Autor: Capt. de`Winter
Antworten: 3
Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 2
Forum: Ranger
Autor: Capt. de`Winter
Antworten: 7
Roger Rangers
Forum: Taverne
Autor: Capt. de`Winter
Antworten: 7
Robert Roger` Rules for the Ranging Service Teil 3
Forum: Ranger
Autor: Capt. de`Winter
Antworten: 4
Robert Rogers Vita * 07.11.1731 – + 18.05.1795 Teil III
Forum: Ranger
Autor: Capt. de`Winter
Antworten: 8

Zurück zu Ranger

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron